Motivwagen SSV Festzug 2011 Suche Suche SCHLOSSBERG ONLINE       SCHLOSSBERG ONLINE Kontakt           Kontakt Besucherinfo           Besucherinfo Links Links
Ein Bruchpilot fährt im Festzug mit Ein Motivwagen erinnert an eine Notlandung auf dem Köppel vor genau 100 Jahren Dillenburg. Ein historisches Ereignis hat 1911, im Gründungsjahr des Dillenburger Fußballvereins, für besonderes Aufsehen gesorgt, nämlich die Notlandung eines Pioniers der Lüfte mit seiner Flugmaschine auf dem Köppel. Mit einem Motivwagen wollen die beiden historischen Vereine der Stadt Dillenburg, der Geschichtsverein und der Museumsverein, heute im Festzug, der um 13 Uhr startet, daran erinnern. Der "Aviatiker", so nannte man die Pioniere des Motorflugs damals, Oswald Kahnt, wollte in seiner Flugmaschine auf seinem Flug von Haiger nach Herborn die gewaltige Strecke von rund 15 Kilometern überwinden, in der Oranierstadt einmal den Wilhelmsturm umkreisen und danach auf der Schrammschen Herrenwiese am Bahnhof landen. Hier sollte ihm für sein tollkühnes Kunststück ein Preis überreicht werden. Für die Besichtigung des Flugapparates wurden im Vorverkauf sogar schon Karten an Erwachsene für 20 und an Kinder für 10 Pfennige ausgegeben. Der große Tag kam. Am 6. Juli 1911 gegen 19.30 Uhr tauchte das Flugzeug auf und setzte an, den Turm planmäßig zu umkreisen. Plötzlich stotterte der Motor und fiel aus. Nun musste der Aviatiker eine waghalsige Notlandung auf dem Köppel vollbringen. Zwar brach die Achse der Maschine bei der Bruchlandung, jedoch der Pilot entstieg unverletzt seinem Eindecker. Natürlich sprach sich dieses Ereignis in der kleinen Stadt schnell herum, und ganz Dillenburg strömte zum Köppel. Glück hatten diejenigen, die keine Eintrittskarte im Vorverkauf gelöst hatten; denn nun konnten sie das tolle Flugobjekt und den Piloten völlig kostenlos bestaunen. Der 1883 geborene Oswald Kahnt war von Hause aus Architekt und hatte zudem ein Patent als Fluglehrer. Noch heute erinnert an den Flugpionier in der Stadt Kamenz in der Nähe von Dresden eine Straße, und in Leipzig trägt der Oswald-Kahnt-Ring seinen Namen.    Thomas Schmidt Lesen Sie auch den Bericht der Lokalpresse.
1. Preis für den originellsten Motivwagen SSV Festzug 2011 Fotos von: R. Krenzer